Der Ruhm und seine Schattenseiten

Wenn man in Peru in einem Dorf lebt, in dem einmal im Jahr ein Mann mit einer Körpergröße über 1,70 m vorbeikommt, gelangt man als Deutscher leicht an Berühmtheit. In Pamplona, auch wenn hier die durchschnittliche Körpergröße nicht viel größer ist, ist das schon schwieriger. Aber nicht Moritz‘ Körpergröße führte dazu, dass er während der letzten Wochen in Pamplona immer wieder erkannt wurde, sondern ein Artikel über die scheinbar doch so sensationelle Art der Rückreise. So wird ein Flirtversuch an die Kellnerin schnell zum Interview über die Reise. Staunend hört die versammelte Belegschaft „el aleman“ zu und fragt nach, „du bist doch der aus der Zeitung, mit dem Fahrrad!?“ – Beeindruckend.

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Planung

3 Antworten zu “Der Ruhm und seine Schattenseiten

  1. Gisa

    Und wo ist jetzt der Schatten?

  2. Dass ich die Nummer der Kellnerin nicht habe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s