Soft Doping vs. Hard Doping

Fast meditativ liege ich unter der Plane und konzentriere mich auf die heilende Wirkung von Brennnesselstichen, von denen mein Körper übersäht ist. Dabei fühle ich mich tierisch gesund. So kann ich morgen auf Moritz‘ Dopingmethoden verzichten und ihm unseren Pillenvorrat an Diclofenac ganz überlassen.

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Haute Loire, unterwegs

3 Antworten zu “Soft Doping vs. Hard Doping

  1. lutz

    Barbara!
    Sein Körper ist von Brennesseln gezeichnet!!!
    Mach was!!!!
    Der arme Eike…

  2. phan-thomas

    „[…] konzentriere mich auf die heilende Wirkung von Brennnesselstichen, von denen mein Körper übersäht ist.“

    Soso Brennesselstiche, scheint als ob ihr beide nicht so sehr offizielle Wege befahrt sondern die verwachsenen Schleichwege vorzieht. Oder sind die Offiziellen derart verwuchert mit strauchelnden Streuchern, rutschigen Gräsern und stichenden Gewächsen?

    Konzentriere dich, Mo mal weniger auf die heilende Wirkung als auf das treibend-brenende Element eines jeden einzelnen Stichs, was dich sicher Kilometer für Kilometer weitertreibt 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s