St. Ursanne II

Ein Jahr später. Wieder dieses malerische Dörfchen. Es war so heiß, letztes Jahr, dass wir in St. Ursanne mit den versifften Klamotten baden gehen konnten. Nach dem Mittagsschlaf waren sie schon wieder trocken. Gegenüber der Badestelle fahre ich jetzt wieder vorbei, nicht mit Lutz, sondern mit Eike, und der Kälte in den Knochen. Wir frieren von der langen Abfahrt und dem bewölkten Tag im Bergklima. Die 310 Höhenmeter, die mir damals alles abverlangten, erledigen wir diesmal im Handumdrehen – Mit viel weniger Gepäck am Rad und einer ausgeklügelten Ruhetag-Planung zum Erholen.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Jura, Schweiz, unterwegs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s