Schlagwort-Archive: Hygiene

Du bist dufte, Doûbs

Vier bis sechs Grad Celsius steht auf der Informationstafel. Hier entspringt der Doûbs der kalten Erde. Letztes Jahr rief dieser Strom bei mir nur gähnende Langweile hervor – Ich folgte ihm an der falschen Stelle. Hier im Jura kommt ein krachender Fluss direkt aus dem Fels. Dynamisch glucksen seine Stromschnellen, reißend ist seine Kraft, ab dem ersten Meter.
Wir wagen uns hinein, am Rand, spüren schnell die Füße nicht mehr, tauchen ganz schnell ganz kurz unter und fühlen uns nach dieser Radikalhygiene-Erfahrung wie neu geboren. An die noch feuchten Schlafsäcke und die fünf Grad Luft-Temperatur der folgenden Nacht denken wir noch nicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Haut Doubs, Jura, unterwegs

Konfliktchen, Konfliktchen

Zur Schappelle würde er gerne, der Eike, obwohl da keine Sonne mehr hinscheint, wenn wir oben sein werden. Ich will an der Straße bleiben, wo man noch gemütlich in der Sonne sitzen könnte. Zu laut ist es ihm. Zu nah an der dicken Landstraße. Ebene Unterlage, weiche Wiese, entgegne ich ihm. Oben hätten wir auch Sonne, verteidigt er die Kapelle. Nachts kommt aber kein Auto mehr, hier auf dem Land, versuche ich es. Keine Chance.
Oben angekommen muss ich ihm recht geben. Der Blick aufs Dorf, das die Sonne in Gold taucht, war die kleine Anstrengung wert.
Er muss mir auch recht geben. Die Sonne ist weg.
Dann sind wir ja quit.
Als der Burgfrieden wieder hergestellt ist, lässt er sich vom Schapellmeister in die Rafinessen der sanitären Anlagen einführen. (Ein vorbeischlendender Spaziergänger fortgeschrittenen Alters bringt die Pumpe hinterm Friedhof wieder zum Laufen).
Ich genieße den Blick.
Gleich wird gekocht.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Frankreich, unterwegs

Abfahrt aus sanferminlichen Gründen verschoben // Salida lunes que viene

Gaga Gaga Party Party und immer schön Kalimotxo in den Nacken vom Vordermann kippen. Mit Cola-Haargel und Bier-Deo schieben wir uns durch Horden von uniformierten Feierwütigen (alle in weiß-rot) und begehen den fröhlichsten Erasmus-Abschied, den man sich vorstellen kann. Mit Rücksicht auf eine angemessen Erholung wird die Abreise um zwei Tage auf Montag, den 12.7., verschoben.

Las duchas de Kalimotxo y las limpiezas de cerveza nos impiden a salir puntual. No este sábado, pero el lunes que viene nos vamos por Hamburgo. Viva San Fermín!

2 Kommentare

Eingeordnet unter Planung